Zwiebelblumen

Die Krokus-Zwiebeln werden von September bis November, bei frostfreien Böden noch bis Dezember gepflanzt. Sie lieben wie alle Zwiebelgewächse durchlässige Böden. Krokusse können verwildern und sind daher langlebig. Besonders schön zur Geltung kommen Krokusse im Rasen, man kann sogar Bilder, wie z.B. Herzen damit in den Rasen zaubern.
Die Urform des Crocus chrysanthus stammt aus dem Balkan und Kleinasien. Die Sorten dieses Krokusses zeichnen sich durch eine ungewöhnliche Schattierung aus.

Das tolle an den Zwiebelpflanzen ist, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt mit ihnen zu gestalten. Einen ganzen, langanhaltenden, Frühlingszauber kann man erreichen, wenn man gerade angetriebene Zwiebelblumen in einem eine Topf, Korb oder was immer einem besonders gut gefällt im Sandwichsystem bepflanzt. Hier setzt man verschiedene Zwiebelarten übereinander, die dicken Zwiebeln, also Narzissen, kommen nach unten, die mittelgroßen wie die Tulpen und Hyazinthen in die Mitte dann die kleinen Krokusse und Frühlingsanemonen obendrauf. Das ergibt im Korb einen kleinen Garten der uns die ganze Fülle des Frühlings bringt. Poltert man das ganze noch mit ein wenig Moos und steckt ein paar Birkenzeigen dazu ist der Minigarten perfekt.

Man kann den Frühling auch ins Haus holen, auch hier gibt es hunderte von Möglichkeiten mit einfachsten Mitteln eine tolle Frühlingsdeko zu bekommen, ob Weinkistchen, Taschen, Körbe, bunte Eimer, Tüten Gläser mit Moos gefüllt können für die kleinen Frühjahrsblüher den passenden Rahmen geben. Mit ein bisschen Fantasie und viel Spaß am Dekorieren kann man ganz schnell das Wintergrau vertreiben und sich über die Wunder der Natur freuen.
Lange kann man sich freuen, wenn man sie kühl und nicht in der Nähe der Heizung TV oder Radio stellt

Impressionen