Lavendel ein Alleskönner unter den Pflanzen

Lavendel einfach Zauberhaft

Lavendel, lateinisch Lavandula, ist nicht nur fast jedem als Begleitpflanze für Rosen bekannt, er ist auch ein Alleskönner.
Geschichte
Schauen wir mal in die Naturheilkunde, dann sehen wir das Lavendel eine bedeutende Rolle schon lange in der Geschichte der Menschen spielt. Schon im Namen Lavendel steckt das lateinische Wort ´lavare´, das heißt waschen und schon die alten Römer badeten in Lavendelblüten und Essenzen. Mit Lanvendelsträußen hielt man die Böden und Schränke in den Schlössern des Mittelalters von Ungeziefer frei. Den frischen Duft, welcher das Gefühl von Sauberkeit vermittelt, nutzen Menschen seit Jahrhunderten um das Gefühl von Sauberkeit und Reinheit, in einer nicht gerade reinen Epoche zu haben. Doch der Lavendel galt viele Jahrhunderte auch als Pest/Cholera und Teufelvertreibungsmittel. Das hat auch einen waren Hintergrund, denn die antiseptischen, bakteriziden und antiviralen Eigenschaften des Lavendelöls schützt vor Ansteckung
Gesundheit
Doch Lavendel kann noch mehr. Die Ätherischen Öle des Lavendels wirken über die Atemwege gegen Stress, Migräne, zur Stimmungsaufhellung und bei Schlafstörungen.
Bienenweide
Zu guter Letzt ist Lavendel nicht nur für uns eine wunderbare Heilpflanze, er ist auch die perfekte Bienenweide. Mit seinem aromatischen Duft lockt er alle Insekten an.es gibt sogar Lavendelhonig
Standort
Man kann Lavendel in den Garten oder auf Balkon und Terrasse zu pflanzen ob im Kübeln auf der Terrasse, in Kästen auf dem Balkon, ob als Beeteinfassung, Solitärstaude, Dufthecke, ob als Bodendecker oder als Begleitpflanze im Rosen- oder Staudenbeet er passt herrlich in jede Gestaltung
Was den Standort angeht, ist Lavendel fast mit jedem sonnigen Standort zufrieden. Das einzige was er nicht verträgt ist Staunässe und schattige und kalt Plätze.
Er ist ein Sonnenanbeter der den besten Duft auf sandigen armen Böden entwickelt
Farben
Es gibt Lavendel in den herrlichsten Farben. Vom leichten bis intensiven Lila blühen und mediterranem Blau. Es gibt rosa Lavendel oder reinweißen, sogar Sorten mit silbergrauen Blüten. Mit seinen silbrigen oder graugrünen Blättern, die übrigens ebenfalls duften, ist er auch ohne Blüten attraktiv.
Schnitt nach der Blüte
Der Lavendel braucht einen Schnitt nach der Blüte um so richtig in Form zu bleiben. Dass man die Pflanzen nach der Blüte schneiden kann, ist eine praktische Einrichtung der Natur. Die Blütenstände lassen sich einfach trocknen und ihr Duft auf diese Weise lange konservieren
Vermehrung
Vermehrt wird der Lavendel über Aussaat und die Vermehrung geschieht mit Sommerstecklingen, die in einem Gemisch aus Gartenerde und Sand leicht wurzeln.

Impressionen