Die Welt mit anderen Augen sehen, den Herbst pflanzen

Mit einem Farbenmeer bringt die Besenheide Fröhlichkeit in dunklere Herbsttage. Sie erfreut uns rosafarben, rot, violett oder weiß. Verbunden mit der Topferika in rot, purpur oder violettblau, lässt sich der Herbst nicht besser bepflanzen. Oder doch, ja perfekt wird ein Herbstbalkon durch die Kombination von Heidepflanzen mit Chrysanthemen, lustig leuchtend gelbe, rote, weiße, orange- oder rosafarbene, üppig-feurige Blütenbälle. Vielleicht ein wenig zu rund? Luftige Herbstwinde interpretierend werden unsere Beete durch Gräser unkompliziert und charmant.
Damit der kalte Regen unseren Pflanzen in Kübeln und Schalen nicht schadet, also dass das Regenwasser abfließen kann, müssen Abzuglöcher vorhanden sein. Sie werden mit Tonscherben oder Ziegelsplitt abgedeckt, damit Wurzeln oder Erde die Löcher nicht verstopfen. Nun pflanzen wir kleine Welten in Grün, die Farbe für die Hoffnung auf Unsterblichkeit.
Wie alles im Leben ist es wichtig die Mitte zu halten, im Kübel einfacher als oft bei uns, schafft man einen Hintergrund durch einen Hochstamm, einer netten Kiefer oder dem distanzierten Taxus, platziert Lockerheit im vorderen Bereich durch eine Hängescheinzypresse und fügt Fröhlichkeit durch Winterheide, Chrysantheme, Stiefmütterchen hinzu. Ein Geschenk des Herbstes kein Dünger wird mehr gebraucht und nur noch wenig Pflege.

Impressionen